Wissenschaftliche Arbeiten Grafenwörth am Kamp - Historische Entwicklung eines Ortes  660 Jahre „Schule“ in Grafenwörth - Die Institution einer Schule  seit 1351 Die Schulmeister von Grafenwörth am Kamp zwischen 1351 und heute  Am 13. Oktober 1351 spendet Hartung Wirt, der Pfarrer zu Grafenwörth, einen ewigen Jahrtag und  weist auch dem Schulmeister 10 Pfennige zu. Diese Urkunde des Stiftes Dürnstein ist somit bis dato  auch der früheste Nachweis eines Schulmeisters in Grafenwörth. Die Institution einer Schule in Grafenwörth dürfte jedoch so alt sein wie der Beginn einer Pfarre in  dieser Ortschaft, denn von den jeweiligen Stiften oder Klöstern wurde in Ortschaften nicht nur eine  Pfarre, sondern meist auch eine katholische Schule eingerichtet. Die Pfarre zu Grafenwörth wurde  vermutlich auf das Ende des 11. / Anfang 12. Jahrhunderts zurück – wenn nicht sogar älter sein.  Als in Grafenwörth 1790 der Turm der alten Kirche „im Werd“ eingestürzt war und man die uns heute  gekannte St. Andreas – Kirche (eingeweiht 1791) erbaute, wurde daneben auch eine neue Schule  erbaut (= 2. Schulgebäude, die erste Schule stand neben der Kirche „im Werd“).  Ab dem Jahre 1836  gab es an der Grafenwörther Schule eine zweite Lehrstelle, da die Anzahl der Kinder beträchtlich  gewachsen ist. Aus diesem Grund wurde „ein rückwärtiger Trakt“ an die Schule dazugebaut. Seit dem  Jahre 1876 gibt es in Grafenwörth auch eine „Industriallehrerin“. 1880 wurde aus dem großen  Lehrerzimmer ein drittes Zimmer für eine zusätzliche Klasse adaptiert und eine neue Lehrerwohnung  dazugebaut. Ab dem 1. November 1880 wurden an der Schule insgesamt drei Lehrer angestellt: Hödl  Michael, Weiss Franz und Libor Beier.  Die Dauer der Anwesenheit der jeweiligen Schulmeister oder Lehrer bezieht sich auf die Nachweise  der Pädagogen in diesem Berufsstand in den jeweiligen Primärquellen. Bis dato wurden die  Taufmatriken, Trauungs-  und Sterbematriken des Pfarrarchivs der St. Andreas - Pfarre zu  Grafenwörth herangezogen. Erst nach Auswertung aller Primärquellen kann man genau sagen, wie  lange ein Lehrer hier in Grafenwörth seiner Arbeit nachgegangen ist. Da es bis heute leider keine geschichtswissenschaftliche Aufarbeitung für die Ortschaft gibt, ist die  Liste natürlich nicht vollständig, sondern wird in den nächsten Jahren immer wieder ergänzt werden. Amtszeit  Michael Hödl  1876 Georg Kern  1826 -1836 Johann Georg Kern  1799 Johann Georg Leonhardt  1764 - 1783 Franz Sebastian Königl  1752 Matthias Christoph Grabmayer  1730 - 1747 Johann Carl Königl  1698 - 1729 Johannes Adam Eleutherius Franz  1688 - 1695 Andreas Stimpfel  1686-1687 Johannes Feichter  1684 ? Andreas Adam Braun  1678 - 1681 Gabriel Corvinus  1674 Hans Paul Geisböck  1670 - 1672 ? Simon Staininger  1666 - 1667 Johann Stadler  1663 Zacharias Esllmayer 1660 Michael Blaim  1659 Georg Tauscher 1653 - 1657 Gabriel Schwarz 1640 Erwähnung eines Grafenwörther Schulmeisters 1522 Nachweis eines „Schulmaisters“ in Grafenwörth 1351