Kinder-Events Kindersommer Marktgemeinde Grafenegg 2011 "Räuberhauptmann Grasl in Grafenegg gesichtet! Gehen wir böse Buben und Mädchen fangen!" Ort: Park des Schlosses Grafenegg Etsdorfer Pranger Polizeistation Hadersdorf Zeit: Mittwoch, 27. Juli 2011, zwischen 12.30 Uhr und 17.00 Uhr Teilnehmer: Kinder zwischen 6 und 12 Jahre der Marktgemeinde Grafenegg Weitere Akteure /Erwachsene:    Räuber Grasl Johann Georg Franz Fritzlehner, Etsdorf Seine Kumpane Die Kinder der MG Grafenegg Die Guten, die die Bösen fangen Die Kinder der MG Grafenegg Wachter Franciscus Vize-Bgm. Klein, Haitzendorf Wachter Wolf Wolfgang Neumann, Walkersdorf Seelsorger der Verurteilten Franciscus Diakon Franz Vala, Engabrunn Der Hochlöbliche Marktrichter Antonius Bürgermeister Anton Pfeifer   Inhalt: Die Kinder sind Teilnehmer eines historisches Spiels: "Fangen wir den Räuberhauptmann Grasl und seine bösen Buben und Mädchen". Nach einer kurzen Einführung geht es mit Feuerwehrautos in den  Schlosspark. Dort werden die Kinder in zwei Gruppen geteilt und "die Guten" (stellen die Polizei dar)  fangen "die Schlimmen" (Grasl und seine Freunde). Danach werden alle wieder mit den  Feuerwehrautos nach Etsdorf vor das Rathaus gebracht. Von dort bringen wir mit viel Lärm und  Musik die gefangenen Räuber vor dem Pranger, wo Marktrichter Antonius bereits auf seine Schöffen  (die "Guten") und die "schlimmen Buben und Mädchen" wartet.   In einer Gerichtsverhandlung wird Grasl und seine Räuberbande abgeurteilt und von dem "echten"  Inspektor Pummer von der Polizeistation Hadersdorf abgeführt. Danach fahren wir alle zusammen  zur Hadersdorfer Polizeistation.   Inspektor Pummer sperrt den Grasl in eine Zelle - das historische Spiel ist zu Ende. Anschließend  wird Inspektor Pummer den Kindern seinen Arbeitsplatz zeigen und ihnen erklären, was heute im  Vergleich zu Grasl´s  Zeiten "richtig" und "falsch" ist.  Vorrangig soll es den Kindern Spaß machen, ihnen aber auch spielerisch vermittelt werden: was Denkmäler (Pranger) sind, welche Bedeutung sie haben und dass man sie schützten  muss. Besonders aber soll der Unterschied zwischen "richtig und falsch" gezeigt werden, dass der  Übergang fließend sein kann, etwa ohne zu fragen ein Handy oder Rad ausborgen, ist  Diebstahl. Mein Anliegen ist es ebenfalls, den Kindern durch Spaß und Spiel ihre eigene Ortsgeschichte  näher zu bringen - hier das Schloss Grafenegg mit Park durch das Spiel "Fangen wir die  Räuberbande", das Zeigen der 300 Jahre alten Lindenallee  und das Ost-Tor (früher: der Weg  der Gefangenen durch das Tor zur Herkulesstatue und weiter zum Galgen - östlich Richtung  Grafenwörth)  "Räuberhauptmann Grasl" hat es gegeben, er ist eine historische Figur, noch dazu in  Niederösterreich nachgewiesen => Vermittlung der Geschichte Niederösterreichs Mit Hilfe von vielen anderen Beteiligten und Helfern, werden die Kinder schöne Erlebnisse mit nach Hause nehmen. So etwa hat Herr Maringer aus Etsdorf spontan und kostenlos mitgeholfen, in kürzester Zeit zwei  wunderschöhe Lanzen aus Holz für diesen Kindernachmittag zu machen (Foto folgt).   Auch Herr Kowar war so nett und hat mir für den Marktrichter (den Bgm. Pfeifer spielte), der den  Räuber Grasl und die "bösen Buben und Mädchen" zu verurteilen hatte, den sehr wichtigen  "Richterstab" herzustellen   Fotos: Pressemeldungen: